Schwedisch lernen in Hamburg
Schweden FahneHütte in den SchärenRathaus Stockholm Lappland SchwedenØresund Brücke

Flexible Einheiten - Der Unterricht

Der Unterricht wird von mir individuell vorbereitet und auf den jeweiligen Leistungstand der Schüler abgestimmt. Je nach Leistungsziel biete ich Einzel- und Gruppenunterricht in Abhängigkeit vom Wissensstand der/s Schüler/s an.

Für Einzel- und Gruppenuntericht biete ich freie bzw. intensive Kurse an, die terminlich mit Ihnen abgestimmt werden müssen. Unterrichtszeiten können nach Absprache tagsüber gestaltet werden - in Absprache auch abends möglich.

Ich biete auch Unterricht über Telefon oder Skype an.

Möglichst schnell Schwedisch sprechen - Das Unterrichtskonzept

Ich möchte den Schwedischschülern möglichst schnell das Sprechen beibringen. Dieses erfolgt durch Übungen mit einfachen Wörtern und Sätzen und wird konsequent weiter auf- und ausgebaut. Bei allem was wir durchnehmen, werden immer wieder Eselsbrücken benutzt. Dadurch kann man viel schneller die Sprache aufnehmen. Ich gehe also zwei Wege, zum Einen nehmen wir die Sprache genau grammatikalisch durch, und zum Anderen soll gesprochen werden, wie es einem einfällt.

Dabei darf nie die deutsche Sprache wegfallen. Sie muss immer im Hintergrund beim schwedischen Sprachaufbau bleiben. Es ergibt sich aus der Geschichte, dass die deutsche Sprache stark im Schwedischen verankert ist. Zuerst durch die Hanse, welche um 1300-1350 in der Ostsee viele schwedische Städte erreichte. Das zweite Mal war zwischen 1600-1650, dem "30-jährigen Krieg", wo die schwedische Großmacht in Deutschland stark vertreten war. Wenn man das Plattdeutsche etwas kann, so hilft auch diese Kenntnis sehr gut beim Schwedischlernen. Viele schwedische Wörter sind den deutschen Wörter ähnlich oder sogar gleich, sowohl in der Aussprache wie auch im Schreiben. Es sind ungefähr 80%. Daher sind wir immer nah dran an der deutschen Sprache.

Der Unterricht soll den Schülern Spaß machen und effektiv sein.